Logo SchlaU-Werkstatt – für Migrationspädagogik


HINSEHEN,
NACHFRAGEN,
WEITERDENKEN,
AUSPROBIEREN

UNSER KONZEPT

Unsere Vision ist es, junge Geflüchtete dabei zu unterstützen, ihr Menschenrecht auf Bildung und Teilhabe wahrzunehmen. Diese Vision möchten wir in praxisnahen Veranstaltungen weitergeben. Seit der Gründung der SchlaU-Schule ist es gelungen, mit dem SchlaU-Modell, ein ganzheitliches Bildungsangebot zu entwickeln, das diese Vision tagtäglich Realität werden lässt. Umso mehr freuen wir uns, dass in den letzten Jahren viele Bildungsträger, darunter auch staatliche, jungen Geflüchteten Bildungszugänge ermöglichen. Jedoch bereitet bislang noch keine universitäre Ausbildung PädagogInnen auf diese neue Tätigkeit vor. Diese Lücke möchten wir schließen und unser Wissen und unsere Erfahrungen aus 16 Jahren Bildungsarbeit mit jungen Geflüchteten weitergeben und teilen.

Was bieten wir an?

  • Modulares Fortbildungsprogramm
  • Zusatzqualifikation „Lehre und psychosoziale Praxis nach dem SchlaU-Modell”
  • Weiterführende Fortbildungsangebote
  • Unterrichtshospitationen in der SchlaU-Schule (auf Anfrage)
  • Individuelle Beratung für Bildungsinstitutionen und Initiativen (auf Anfrage)

Für wen ist es gedacht?

  • Staatliche und nichtstaatliche Lehrkräfte
  • Interkulturelle Beauftragte in Schulen
  • Schulleitungen
  • Verwaltungsmitarbeitende
  • Ehrenamtliche
  • SchulsozialpädagogInnen
  • SchulpsychologInnen
  • BeratungslehrerInnen
  • Staatliche Stellen (Jugendamt, Agentur für Arbeit etc.)
  • weitere Interessierte

Teilnahmebedingungen

  • Es bestehen keine Teilnahmevoraussetzungen.
  • Die Teilnahmegebühr beträgt 120 Euro je Veranstaltung. Für Studierende und SchlaU-Ehrenamtliche 90 Euro. Individuelle und Inhouse Fortbildungen auf Anfrage.

Sie finden die ausführliche Zusammenfassung der Zahlungs- und Teilnahmebedingungen als PDF.


MODULARES FORTBILDUNGSPROGRAMM

Gemeinsam mit unserem Team und mithilfe der Anregungen vieler weiterer KollegInnen haben wir ein zehnteiliges, modulares Fortbildungsprogramm entwickelt, das die wesentlichen Themenbereiche der Bildungsarbeit mit jungen Geflüchtete umfasst. Die angebotenen Fortbildungsmodule aus unserem Programmheft können entweder einzeln oder im Rahmen unserer Zusatzqualifikation „Lehre und psychosoziale Praxis nach dem SchlaU-Modell” absolviert werden.


ZUSATZQUALIFIKATION

Die Zusatzqualifikation „Lehre und psychosoziale Praxis nach dem SchlaU-Modell” sieht eine Teilnahme an allen zehn Fortbildungsmodulen, das Verfassen einer ca. zehnseitigen Reflexionsarbeit sowie eine Hospitation in der SchlaU-Schule vor. Die Teilnahme an den zehn Modulen muss nicht zwingend innerhalb eines Fortbildungsjahres erfolgen, sondern kann über maximal 2 Jahre verteilt werden. Zwei verpasste Module können anhand einer schriftlichen Reflexion der Inhalte bearbeitet werden. Diese ersetzt nicht prinzipiell die Teilnahme, sondern ist nur bei einer Absage aus begründetem Anlass möglich.


WEITERFÜHRENDE
FORTBILDUNGSANGEBOTE

Ergänzt wird unser Programm laufend um weitere Seminarangebote, etwa speziell für den Bereich »Soziale Arbeit mit jungen Flüchtlingen«
Entnehmen Sie alle Informationen aus der Zusammenfassung unserer weiterführenden Fortbildungsangebote als PDF.

Logo HIT Stiftung
Das SchlaU-Fortbildungsprogramm wird in den Jahren 2014 bis 2017 durch die
HIT-Stiftung ermöglicht.